dt. Maler und Lithograf, Sohn von Christian Friedrich Heinrich W. und jüngerer Bruder von Gustav Friedrich W., Studium an der Akademie in Dresden und der Akademie in Prag, ab 1820 an der Münchner Akademie; arbeitete in Breslau als Bildnismaler und danach 2 Jahre als Restaurator am Berliner Museum, 1827-1828 in Rom, danach in München; schuf Bildnisse, Landschaften, Historienbilder und Lithografien