Gemälde, Provenienz: im April 1799 von Bury mit nach Hanau gebracht; im September 1800 Verkauf an König Friedrich Wilhelm III. von Preußen; Berlin, Kronprinzenpalais, 1802 Zimmer der Königin, 1823 Rosa Eckzimmer, 1836 Rotes Eckzimmer (Schreibzimmer des Königs); vor 1840 im Berliner Stadtschloss, Grünes Zimmer in der Wohnung des Prinzen Wilhelm und der Prinzessin Marianne nachgewiesen; um 1840 im Berliner Kronprinzenpalais, Schreibzimmer des Königs; 1845 in der Münchner Residenz, Schreibzimmer der Königin Marie; gilt als verschollen; Abbildung des Luini-Gemäldes in Wikimedia commons