Graf Wilhelm Heinrich von Lepel schenkte 1824 seine bedeutende Sammlung von Kupferstichen italienischer, englischer und französischer Meister dem preuß. Staat, wurde anfangs dem Museum der Königlichen Akademie der Künste übergeben und 1833 dem im Akademiegebäude eigens für die Aufnahme der Lepelschen Sammlungen eingerichteten Kupferstichkabinett Berlin überlassen