Anmerkung: Bezeugt in: Jürgen Zimmer: Hirt II, S. 35, nach: Reinhard Dorn: Bauten und Projekte Peter Joseph Krahes in Düsseldorf, Koblenz, Hannover und Braunschweig 1787-1806, S. 27 (Belege der Berufungsverhandlungen in: Niedersächsischen Staatsarchiv Hannover, 76, 3d, Nr. 36a): Münster bittet Hirt um ein Gutachten zu Friedrich Weinbrenner, den er zur Berufung als Kammerarchitekt in Hannover vorgeschlagen hat. Das Gutachten fiel "positiv" aus. Weinbrenner allerdings schlug das Angebot 1802 aus und Peter Joseph Krahe aus Düsseldorf trat am 15. Juli 1803 den Posten an. - Georg Tatter schreibt an Georg Zoëga, Hannover, 15. Mai 1800: "Sehr viel Genuß hat Münstern und mir der dreiwöchentliche Aufenthalt hier von Weinbrenner verschafft; Münster hatte ihm den Vorschlag die Stelle eines hiesigen Architecten anzunehmen gethan, er kam selbst hieher, schien auch für sich Lust zu haben, sie anzunehmen, nur die Familienverhältnisse seiner Frau, die in Stra[s]burg ihr Vermögen hat, hinderten ihn, sich gleich fest zu bestimmen; jezt erwartet man noch immer seine Antwort, die vielleicht kriegerische Umstände verhindern, zu uns zu gelangen" (Georg Zoëga. Briefe und Dokumente, Bde. IV, 2013, Nr. 827, S. 228).