Regest: Bezeugt in: Ingo Pfeifer, Uwe Quilitzsch, Kristina Schlansky (Bearbeiter): Die originalen Tagebücher der Fürstin Louise Henriette Wilhelmine von Anhalt-Dessau. Auszüge aus den Jahren 1795 bis 1811. Hrsg. von der Kulturstiftung DessauWörlitz, Bd. 1, Halle 2010, S. 308: Eintrag 18. Juli 1797: „Ich hatte einen Brief an H[irt] geschrieben, den ich Ihm durch Olb[ergs] einlagen schikte, wann er nach Dessau käme und mein Vorreiter, der erst abends gegen 10 uhr wiederkam, […] brachte mir einen Zettel von Olb[erg], in welchem er mir schon H[irts] Ankunft ankündigte, doch habe Er ihm meinen Brief noch nicht übergeben können. DIESES WAR MIR LIEB UND THAT MIR SCHMERZLICH WEH, DENN ICH KONNTE IHN NICHT SEHEN.“

 

Anmerkung: Die in Versalien wiedergegebenen Textpassagen sind im Tagebuch der Fürstin chiffriert.