Adresse auf dem linken Rand des Briefes: An H. Hofr. Hirt Berlin.

Für das Vergnügen das Sie mir durch Vgl. 1801-08-07-a-Goethe.
[Schließen]
die kleine Bronze
verschafft, bin ich Ihnen noch meinen leb haften Dank schuldig. Diese Brosame von dem großen Gastmahl der Vorwelt sind demjenigen der sie zu schmecken versteht ein köstlicher Genuß gedenken Sie meiner manchmal wenn Ihnen etwas gutes vorkommt. Was ich von eigenhändigen Radirungen älterer Italiänischer Meister besaß habe ich seit einiger Zeit zusammengestellt. Finden Sie gelegentlich einen recht guten Abdruck dieser Art so erstatte ich die Auslagen mit Dank.

Von geschnittenen Steinen ist auch einiges schätzbare dieser Zeit her an mich gelangt.

Leben Sie recht wohl in der grossen Königstadt wo die Eröffnung des theaters und manche andere Feyerlichkeit diesen Winter manche Unterhaltung gewähren wird.

Ueberbringern dieses Herrn Tiek einen talentvollen Künstler brauche ich nicht zu empfehlen.

Weimar am 11 Octobr 1801.