Regest: Bezeugt in: Ingo Pfeifer, Uwe Quilitzsch, Kristina Schlansky (Bearbeiter): Die originalen Tagebücher der Fürstin Louise Henriette Wilhelmine von Anhalt-Dessau. Auszüge aus den Jahren 1795 bis 1811. Hrsg. von der Kulturstiftung DessauWörlitz, Bd. 1, Halle 2010, S. 337: Eintrag 28. Mai 1798: „Wann ich doch nur etwas Entscheidung VON H[IRT] BEKÄME MIT DER POST HEUTE. […] Nach 4 kam mein Vorreiter wieder und brachte mir DEN ERSEHNTEN BRIEF […]. Aber meine Wehmuth nahm zu. ACH ER IST NOCH OHNE FREUDE und die Reise ist noch verschoben bis nach DER HULDIGUNG [des neuen preußischen Königs].“

 

Anmerkung: Die in Versalien wiedergegebenen Textpassagen sind im Tagebuch der Fürstin chiffriert.