Ich möchte wohl wißen, mein verehrtester Herr Reimer! ob Sie Gelegenheit gefunden haben, von Leipzig aus Exemplare meiner Architektur an die drey Herrn, welche ich Ihnen bezeichnete, zu übersenden, nämlich an Herrn Hofrath Böttiger in Dresden , an H. Millin in Paris , und Herrn BauDirektor Jussow in Cassel, zugleich mit meinen zwey bey Weiss erschienenen "Der Tempel der Diana zu Ephesus" und "Der Tempel Salomon's".
[Schließen]
Abhandlungen
an erstere beyde. Ich bitte mich hievon zu benachrichtigen, und mir den Betrag dieser auf meine Unkosten zu besorgenden Exemplare anzuzeigen.

Zweytens wann kann ich Ihnen die Quittung für die 200 Rthr., welche noch für die Bezahlung der Kupfer restiren, und deren Verfallzeit bereits vorüber ist, zusenden? - Ich bedarf des Geldes sehr nothwendig, jedoch habe ich nichts dagegen, daß die Summe für die auf meine Kosten besorgten Exemplare hievon sogleich davon abgerechnet werde.

Ich bin mit vollkommenster Hochachtung Ihr ergebenster Hirt

den 10 ten Jun. 1809.