Regest: Bezeugt in: 1822-10-29-a-Böttiger: "Wahren Antheil nehme ich, wie andere Ihrer hiesigen Freunde, an Ihrem Befinden, und bedauere, daß es mit Ihrer Herstellung so langsam geht; indeßen sehe ich in einem Postscript gern Ihre eigene Hand. [...] Ihre neueste Gabe: Der Händezoll: habe ich mit Vergnügen gelesen, und beiden andern Exemplare an Buttmann u. Boeckh bestellt. [...] Sie fordern mich zu neuen Beyträgen auf für das künftige Heft Ihrer Amalthea [...] In Rüksicht der Abgüße müßen Sie sich dort an Rauch halten".

 

Anmerkung: Laut 1822-10-29-a-Böttiger war der Brief wohl von der Hand von Böttiger Sohns und nur das Postskript von Böttiger selbst verfasst.