Regest: Bezeugt in: Ingo Pfeifer, Uwe Quilitzsch, Kristina Schlansky (Bearbeiter): Die originalen Tagebücher der Fürstin Louise Henriette Wilhelmine von Anhalt-Dessau. Auszüge aus den Jahren 1795 bis 1811. Hrsg. von der Kulturstiftung DessauWörlitz, Bd. 1, Halle 2010, S. 290: Eintrag 3. November 1796: „[...] kam die Ordonanz, und es schlug mein Herz heftich als ich erkannte HIRTENS BRIEF und obgleich es nur wenig zu lesen gab, so FAND ICH BERUHIGUNG, DENN ER SCHRIEB ER WÜRDE MIR EWIG BLEIBEN“.

 

Anmerkung: Die in Versalien wiedergegebenen Textpassagen sind im Tagebuch der Fürstin chiffriert.