Regest: Bezeugt in: Ingo Pfeifer, Uwe Quilitzsch, Kristina Schlansky (Bearbeiter): Die originalen Tagebücher der Fürstin Louise Henriette Wilhelmine von Anhalt-Dessau. Auszüge aus den Jahren 1795 bis 1811. Hrsg. von der Kulturstiftung DessauWörlitz, Bd. 1, Halle 2010, S. 315: Eintrag 3. September 1797: „[...] verließ das Bette und SCHRIEB AN MEINEN H[IRT] […] bekam die Magdeburger briefe zwey von M[atthisson] und einen von Elisa. Den Inhalt ich sogleich an H[IRT] meldete. Darauf kam mein Sohn […] und sagte mir, es würde in Dessau gespeist. Also unverzüglich vollendete ich mein Brief und eilte zur Stadt“.

 

Anmerkung: Die in Versalien wiedergegebenen Textpassagen sind im Tagebuch der Fürstin chiffriert.