Herrn Prof. Rauch / Wohlgeb. / alhier / anbei ein Gipsabguß (Teile der Adresse "alhier / anbei ein Gipsabguß" stammen von Rauchs vorausgehendem Brief und wurden von Hirt beibehalten.)

Ich danke Ihnen, mein verehrter Freund, für die Zusendung des Vgl. 1822-11-30-v-Rauch: Text und Sachanmerkung
[Schließen]
intereßanten Abgußes
. Auch danke ich im Namen der Akademie der Wißenschaften, welcher ich Ihre freundliche Absicht kund über der Zeilethun werde, obwohl sie keine lateinische, sondern Für das seit 1815 in Arbeit befindliche "Corpus Inscriptionum Graecarum"
[Schließen]
bloß griechische Inschriften sammelt
.

Über die vorstellung und die Erklärung des Monumentes selbst, könnte ich Sie fragen, ob Sie lieber eininnerhalb der Zeileen Gegenstand aus der heidnischen, oder über der Zeileaus der christlichen Lehre darauf sehen möchten? - Ich will Ihnen meine christliche Ansicht kund thun:

"Der Stern über dem halben Mond ist der Stern des Heils, welcher bey der Geburt Christi den Weisen des Morgenlandes erschien, und mit seinem Glanz die Helle des Mondes selbst überschien. Das Dreyeck darunter ist ein besonderer In lateinischer SchriftHieroglyph. Man könnte indeßen glauben, daß er auf die Dreyeinigkeit anspiele. Der Ring am unteren RandDer Ring nämlich ist das uranfängliche All, das alles in allem und in Eins bindet am unteren Randetc. (?) in der Mitte Gott der Vater, und die Arme rechts und links der Sohn und der Geist. Der junge Widder ist das Lamm Gottes, welches durch seine Selbstopferung die Sünden der Welt tilgte (agnus dei, qui tollit peccata mundi). | 2

Die Inschrift:

Die drey In lateinischer SchriftL. L. L. nach dem Namen In lateinischer SchriftAquillia würden andeuten: In lateinischer SchriftLucii Liberti Liberta (die Freygelaßene des Freygelaßenen In lateinischer SchriftLucius). In lateinischer SchriftPhartenio wäre der Beynamen der In lateinischer SchriftAquillia.

In lateinischer SchriftV. S. L. M. heißen sonst: In lateinischer Schriftvotum solvit lubens merito. Aber hier nach christlicher Ansicht würde zu lesen seyn: In lateinischer SchriftVerbum, In lateinischer SchriftSalus, In lateinischer SchriftLux, In lateinischer SchriftMens. (Das Wort, das Heil, das Licht, die Seele), und diese worte würden sich beziehen auf das Lamm Gottes. - Die ersten Christen haben gerne ihre Geheimnißlehre unter sonst bekannte Formeln versteckt.

Die Worte unter dem Lamm: VI. EID. NOV. ist das datum In lateinischer SchriftSextu idus novembris, das unserm 20. November correspondirt.

Nachdem ich Ihnen, mein Bester, so alles fein christlich erklärt habe, und Sie ein guter Christ immer sind; so werden Sie mir gern die heidnische Erklärung ersparen wollen. Hiemit geht der Abguß zurück.

Ihr ergebner Hirt

den 1 Dec. 22.