Gnädigster Herr!

Nach langem Zögern von Seite des Georg Andreas Reimer. Vgl. auch den Verlagsvertrag. Danach sollte das Werk spätestens 15 Monate nach Vertragsabschluss (2. Januar 1827) im Druck vorliegen.
[Schließen]
Buchhändlers
bin ich endlich so weit, Ew. Königlichen Hoheit den dritten und lezten Band meiner Baugeschichte unterthänigst übersenden zu können. Empfangen Ew. Königliche Hoheit diese Arbeit mit jener Nachsicht und Huld; die Sie von jeher dem Autor, und seinen litterarischen Produkten wiederfahren ließen. Nur den Anfang hatte ich das Glück Vermutlich ist die im Herbst 1825 erwähnte Vorlesung Hirts gemeint, vgl. 1825-10-29-a-Prinz-Wilhelm.
[Schließen]
mündlich vorzutragen
. Wahrscheinlich gewährt Das Paar verbrachte seit 1822 den Sommer im Schloss Fischbach im Hirschberger Tal.
[Schließen]
das Landleben
mehr Muße, um das Ganze in einer schnellern Folge zu durchgehen; und ich darf hoffen, daß manches in diesem Theile höheres Intereße gewähren werde.

Empfehlen Sie mich Wahrscheinlich seine Frau Marianne von Preußen gemeint.
[Schließen]
Ihrer Königlichen Hoheit
zu Gnaden, und erhalten Sie Ihr hohes Wohlwollen demjenigen, der nie aufhören wird, mit treuer Ergebenheit zu geharren
Ew. Koniglichen Hoheit
unterthänigster

- Hirt.

Berlin 17 Julius / 1827.