Ich danke Ihnen, mein verehrtester Herr Collega, bestens für die Mittheilung des Versuch den Ursprung der Spielkarten, die Einführung des Leinenpapieres und den Anfang der Holzschneidekunst in Europa zu erforschen. Von Johann Gottlob Immanuel Breitkopf. Aus des Verfassers Nachlasse herausgegeben und mit einer Vorrede begleitet von Johann Christian Friedrich Roch. Zweyter Theil: Eine Geschichte der Schreibe- sowie der Schönschreibekunst, und der Kinder der Zeichenkunst, Bildschnitzerey, Mahlerey u. Mosaik, sowohl an den Decken u. Fuszböden, als auch an den Wänden u. Fenstern: nebst einer Geschichte der Mahlerey in den Handschriften [...]. Leipzig: Roch, 1801.
[Schließen]
2 ten Bandes der Breitkopfschen Schriften
. Der unermüdete Fleiß des Notizensammlers ist auch in dem Artikel Mosaik nicht zu verkennen. Aber da der Verstorbene keine Begriffe durch Anschauung von den verschiedenen Mosaikarten gehabt zu haben scheint, so sind die In lateinischer SchriftExcerpte hier auch unordentlicher zusammengeworfen, als in andern Abschnitten. Neues habe ich indeßen in diesem reichen Notizenschaz nicht gefunden. Doch bleibt mir die Kenntniß dieser Schrift lieb, und ich werde nicht ermangeln, in einer Note zu meiner Abhandlung - In Hirts Aufsatz wird Breitkopf nicht erwähnt.
[Schließen]
das Benöthigte darüber zu sagen
.

Hirt

den 1 ten Feb. 1802.