Herzlich Ihre Augenübel bedaurend sende ich Ihnen Wohl zu Hirts Aufsatz „Die neu aufgefundnen Aeginetischen Bildwerke“ in den „Litterarischen Analekten“, Bd. 2, Heft 3, 1818.
[Schließen]
die In lateinischer SchriftCorrecturen
zurück, zugleich mit einer beygelegten Note zu dem Nicht ermittelt.
[Schließen]
Aufsaze
des Herrn v. In lateinischer SchriftKöhler . geht es an, daß Sie diese als Nachschrift beyfügen, so wird es mir angenehm seyn. Ich glaube, Herr v. Köhler kann es nicht übel nehmen, und dann verdient das Monument in jeder Beziehung, daß man eine richtige Ansicht davon habe. Sollte aber H. v. K. etwas einzuwenden haben, so steht ihm ja der Weg im künftigen Hefte dazu offen.

Hirt

den 2 ten März 18. | 2

Nachschrift.

Zu dem bevorstehenden Aufsaze des Herrn v. K. erlaubt sich der Unterzeichnete zu bemerken: Erstlich befremdet es mich zu hören, daß gedachtes Zu dem Basrelief vgl. auch 1798-08-17-a-Böttiger mit Sacherläuterung.
[Schließen]
Monument
zu den in Paramythia gefundenen gehören, und zu der Sammlung des Hrn Payne Knight gehören soll. Ich habe dies Denkmal als ein Eigenthum des Hrn John Hxxk In lateinischer SchriftHawkins im Jahr 1797 gesehen, als er auf seiner Rückreise von Griechenland Vgl. auch 1798-08-17-a-Böttiger.
[Schließen]
sich in Berlin aufhielt
. Er versicherte mich, dasselbe von dem Bischofe von Dodona erkauft zu haben, und so viel ich weiß, gehört es dem damaligen Besizer noch. Es ist die schönste und feinste Arbeit in getriebenen Erz, was je meinen Augen vorkam. | 3 Dies ist, was ich über die Herkunft und die Trefflichkeit des Denkmales versichern kann.

In Rücksicht der Vorstellung war ich damals der Meinung, daß es In lateinischer SchriftParis mit der In lateinischer SchriftHelena darstellen soll. Ich habe aber seitdem meine Ansicht geändert, und bin der Meinung, daß der schöne phrygisch gekleidete Jüngling nicht In lateinischer Schrift Paris , sondern In lateinischer SchriftAnchises vorstelle, bey dem In lateinischer SchriftAphrodite den Besuch auf dem Ida machet: um die Stammmutter des großen Geschlechtes der Aeneiden und Romuliden zu werden. Über das Nähere lese man den In lateinischer SchriftHomeridischen Gemeint ist der Homer zugeschriebene Hymnos an Aphrodite - der sogenannte große Aphrodite-Hymnos, entstanden im 6. Jh. v. Chr. (vgl. T. W. Allen, W. R. Halliday and E. E. Sikes: The Homeric Hymns. Oxford 1936; Die Homerischen Hymnen, hrsg. und erläutert von A. Gemoll. Leipzig 1886).
[Schließen]
Hymnus an die In lateinischer SchriftAphrodite
, um über die richtigkeit der Auslegung | 4 nicht länger im Zweifel zu seyn.

Hirt
den 2 ten März 1818.