An Se Excellenz / Den wirklichen Staatsminister / Herrn Freyherrn von Altenstein p. Mit Siegel
Gnädiger Herr!

Ew. Excellenz werden es nicht ungnädig aufnehmen, wenn ich Vgl. das Schreiben vom 07.10.1823; siehe auch das Schreiben vom 06.09.1823.
[Schließen]
nach einem Verlauf von zwey Jahren
wieder gehorsamst einkomme, um für die Von Hans Baldung Grien und von Albrecht Dürer. Letzteres stellte sich später als Fälschung heraus.
[Schließen]
zwey ausgezeichneten Gemälde
, welche ich an das königliche Museum für die billigsten Preise überließ, Zahlung zu erhalten.

Ich hatte damals gedachte Summe, welche 1000 reichstaler in Gold, 195 reichstaler in Courant beträgt, zur Unterstützung eines hoffnungsvollen Künstlers, der ein Zögling der königlichen Akademie ist, bestimmt. Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Rom war ich gezwungen, denselben mitten in seiner Laufbahn zurückkommen zu laßen, da die sehnlichst erwarteten Gelder ausblieben; und da ich für das Fortkommen des jungen Mannes selbst mehr that, als meine eigenen Kräfte erlaubten; so mußte ich zu Mitteln schreiten, die mich selbst in bedrängte Umstände versezten; die ich aber dadurch wieder bald zu haben hofte, da ich der Einzahlung der Gelder für die Gemälde entgegen sehen durfte.

Niemand ist es unangenehmer, als mir, wegen Forderungen einzukommen, und ich würde auch iezt noch länger gesäumt haben einzukommen, wenn nicht die dringende Lage es geböte. | 2 Die Summe ist ja nicht groß, so daß die Zahlung derselben den Ew. Excellenz untergebenen Cassen keinen Eintrag thun kann.

Oder ließe sich die Summe nicht auf die Casse des königlichen Museum's anweisen? - oder dürfte ich mich etwa mit der Erlaubniß Ew. Excellenz an den Herrn Geheimen Cabinetsrath Albrecht wenden, um von des Königs Mayestät die Anweisung auf eine andere der königlichen Cassen zu erhalten?

Ew. Excellenz werden solche Anfragen gütigst entschuldigen, die hauptsächlich durch die Lage veranlaßt wurden, worin ich mich unangenehmer Weise befinde.

In der Überzeugung, daß Ew. Excellenz dringende Fälle gerne vermitteln, sehe ich einer gnädigen Antwort sehnlichst entgegen.

Berlin den 27ten October 1825

Hirt.