An / des Königl: Hofraths, Herrn Hirt Wohlgeb:

Ew: Wohlgebohrn habe ich die Ehre, auf das an mich gerichtete Schreiben vom 3ten dieses Monats wegen Ihrer Auslagen für Die 3 Tafeln zum "Tempel der Diana zu Ephesus" siehe: Digitalisat I; Digitalisat II; Digitalisat III - Die 3 Tafeln zum "Tempel Salomon's" siehe Digitalisat a [nicht erkennbar]; Digitalisat b; Digitalisat c.
[Schließen]
die Zeichnungen

1) Vom Tempel der Diana zu Ephesus
à 60 reichstaler 1 groschen 6 d (Pfennig)
2) Vom Tempel In lateinischer SchriftSalomons à 40 reichstaler
_______________________________________
In lateinischer SchriftIn Summa 100 reichstaler 1 groschen 6 d (Pfennig)

welches ich dem Hochlöblichen Academischen Direktorium vorgelegt habe, in ergebenster Antwort zu melden, daß, so gern man auch wünscht, diese Zeichnungen in Kupfer stechen zu lassen, solches doch in diesem Jahre, wegen des beschränkten Zustandes der Kasse, nicht möglich ist; wenn sich jedoch im Laufe des künftigen Jahres findet, daß die Kupfer sich bestreiten lassen, so wird das Hochlöbliche In lateinischer SchriftDirectorium solche gern verwenden, und wünscht nur, daß Ew: Wohlgeboren die Güte haben, einen vorläufigen Ueberschlag davon anfertigen zu lassen.

Ich bitte nur noch Ew: Wohlgebohrn, in künftigen Fällen Ihre Gesuche In lateinischer Schriftdirecte an das Hochlöbliche In lateinischer SchriftDirektorium gefälligst zu richten und dem Befinden nach solche sodann an den Hn: In lateinischer SchriftDirector Merian u.s.w. oder auch an mich abgeben zu lassen.

Berlin den 11ten In lateinischer SchriftJanuar 1806.

Frentzel.