Hochzuverehrender Herr Professor!

Vermöge der Vorschrift, die wir vom hochlöblichen In lateinischer SchriftCuratorium der königlichen Kunstakademie zur In lateinischer SchriftRevision gesammter Abtheilungen derselben erhalten haben, nehmen wir uns die Freyheit, Ew. Wohlgeboren verschiedene Punkte, Ihren Unterricht in der Landschaft- und In lateinischer SchriftProspect Mahlerey betreffend, zur Beantwortung vorzulegen. Ihr bekannter Eifer für die Aufnahme der königlichen Academie ist uns Bürge, daß die Einsendung Ihrer Antwort unsern Wünschen Gemäß seyn werde.

1. welche Klaßen müßen die Schüler durchgegangen haben, und welche Vorkenntniße setzen Sie bey ihnen voraus, ehe dieselben zu Ihrem Unterricht können zugelaßen werden?

2. haben Sie beym Unterricht Ihrer Schüler eine bestimmte Methode entworfen, in welcher Ordnung nemlich sie in den verschiedenen Theilen der Landschaftmahlerey nach u. nach voranschreiten? - und welche wäre es?

3. geben Sie bloß Unterricht in Ihrer Behausung? und haben hiezu gewiße Stunden fixirt?

4. wieviel Schüler haben Sie gewöhnlich, und wieviel iezt? | 2

5. Zeichnen und mahlen die Schüler zuweilen unter Ihrer Aufsicht nach der Natur? Haben Sie hiezu eine bestimmte Jahreszeit festgesezt? - Haben Sie auch die Obliegenheit Ihre Schüler beym Kopiren auf den königlichen Gallerien zu leiten?

6. haben Sie über den Fleiß und die Fortschritte Ihrer Schüler Bericht zu erstatten? wie oft? mündlich, schriftlich, oder durch Vorzeigen der von den Schülern ausgeführten Arbeiten?

7. hätten Sie etwa Verbeßerungsvorschläge in Rücksicht des Studiums der Landschaft- undIn lateinischer Schrift Prosepectmahlerey zu thun?

Da wir diese Anfragen bloß zu unserer Pflichtmäßigen, und nähern Information thun, so dürfen Sie sich unseres besondern Dankes im Voraus versichert halten, wenn Sie sobald, und so kurz wie möglich die Antwort an In lateinischer SchriftHofrath Hirt einsenden werden.

Berlin den 6ten märz –98 D. Berger / Hirt / Genelli.