An / des Herrn Hofraths Hirt / Wohlgeboren

Berlin den 23ten Aug. 1824.

Auf die unter dem 13ten dieses Monats von Euerwohlgeboren abgegebene Erklärung bestimt das Ministerium hiermit, daß der Königlichen Akademie der Künste die fraglichen Zimmer im Akademie Gebäude auf das schleunigste zur beabsichtigten Kunstaustellung geräumt übergeben werden sollen, indem der Kunstaustellung durchaus keine Hinderniß oder Schwierigkeit entgegen gesetzt, sondern vielmehr jeder Vorschub geleistet werden muß.

In Betreff der Verantwortlichkeit wegen des Nachtheils der aus dieser Räumung für das Museum entstehen möchte, können Euerwohlgeboren p übrigens schon deshalb ganz unbesorgt seyn, weil diese Räumung auf Befehl des Ministerii erfolgt ist.

Berlin den p

Ministerium p

__________________________________________________________________

Siehe dazu auch die Senatsprotokolle der Akademie der Künste:

a) Senatsprotokoll vom 28. Februar 1824 [Akademie der Künste - Historisches Archiv, PrAdK 0033, unpag.] [...] 4. Ist das Rescript Eines Hohen Min. vom 10.ten dieses verlesen worden // Der Director machte die Anwesenden damit bekannt, daß er in Folge desselben sich zum Hoffrath Hirt begeben, um mit diesem die Räumung der zur Ausstellung bestimten Säle, Behufs der zum nächsten Monat September zu veranstalltenden Ausstellung zu verabreden: der Herr Hoffrath Hirt sich aber dahin erklärt, daß bloß die Räumung des großen Saals bestimmt erfolgen könne, er vielleicht gewilliget sein dürfte, auch den Ecksaal zu räumen, hierüber sich aber noch die Entscheidung vorbehalte; die Corridors aber auf keinen Fall hergeben würde, auch schien er seinen Aeusserungen nach sich der zum Gebrauch der Academie neu ausgebauten Räume im Seitenflügel noch Behufs der Reparatur der ihm zur Aufsicht gegebenen Bilder bemächtigen zu wollen. Es war den Anwesenden einleuchtend, daß bei so wenigem Raume als ihr bei Vorenthalt des bei weitem größten Theils ihres zu den Ausstellungen bestimten Locals diesemnach verbleiben würde, auf die Veranstalltung einer solchen, würde verzichtet werden müssen. // Es ward beschloßen, Einem Hohen Ministerio ehrerbietigst vorzustellen wie die Academie ein gegründetes Recht auf die Räumung dieser Säle habe, die jetzt zu Zwecken verwandt, welche mit ihren Angelegenheiten in keiner Verbindung gestellt werden, ihr vorenthalten würden; und bescheidentlich anzuzeigen, mit welchem Rechte der HE. Hoffrath Hirt ohne eines weiteren sich darüber auszuweisen, ihr die Räumung derselben verweigern dürfe. Ein Hohes Minist: zu ersuchen verfügen oder vermittlen zu wollen, daß der Academie die nöthigen Säle eingeräumt werden, um eine den früheren nicht nachstehende Zwecke und den Bedürfnissen der Künstler entsprechende Ausstellung zum nächsten Monat September veranstallten zu können. Im Falle jedoch daß diese Räumung nicht erfolgen solte, die Academie es sich vorbehalten müßte Sr M. dem Könige welcher einer Ausstellung in diesem Herbste entgegen sah, umständlich zu // berichten, wie bei den solchergestalt obwaltenden Umständen die Academie sich genöthiget sehe auf die Veranstalltung einer solchen verzichten zu müssen, falls nicht auf Allerhöchsten Befehl der gegenwärtigen Occupation der ihr dazu benöthigten Räume, Einhalt geschehe. [...] G. Schadow / Director

b) Senatsprotokoll vom 17. Juli 1824 [ebd.] [...] 6. Ist zur Sprache gekommen, wie sehr es der Academie auffallend sein muß sich durch die Anmaaßung des Hr: Hofr: Hirt rücksichtlich der Disposition des der Academie noch verblie(?)[be]nen(?) Locals auf eine Art behandelt zu sehen, die sie nöthigen wird, anzufragen, in wie weit sich die überlegene Gerechtsame(?) des p Hirt eigentlich erstrecke(?) [...] G. Schadow.

c) Senatsprotokoll vom 28. August 1824 [ebd.] [...] 2.) Ward das Rescript Eines Hohen Minist: vom 23:ten dieses 14,569. verlesen, es enthält abschriftlich eine Verfügung an den Hoffrath Hirt, die Räumung der zur Ausstellung bestimmten Säle betreffend [...] G. Schadow Director