Hochzuverehrender Herr Professor!

Unserer Vorschrift gemäß, die wir vom hochlöblichen In lateinischer SchriftCuratorium zur In lateinischer SchriftRevision gesammter Abtheilungen der Königlichen Kunst-Akademie erhalten haben, nehmen wir uns die Freyheit, Ew. Wohlgeboren verschiedene Fragen zur Beantwortung vorzulegen. Ihr bekannter Eifer für das Wohl, und die Aufnahme der königlichen Academie ist uns Bürge, daß die Einsendung Ihrer Antwort unsern Wünschen gemäß seyn werde.

1. Welches Fach bey den architektonischen Klassen lehren Sie? und sind Sie auch zugleich bey der Zeichnungsschule beschäftiget?

2. haben Sie hinreichende Hilfsmittel zu einem gründlichen Unterrichte? als Zeichnungen, Kupfer, und Modellen. was könnte in dieser Hinsicht verbeßert werden?

3. wieviel Schüler haben Sie gewöhnlich? wieviel iezt? zu welchen Stunden, und wie viel Stunden in der Woche lehren Sie? im Winter? im Sommer?

4. haben Sie über den Fleiß, und Fortschritte der Schüler Bericht zu erstatten? wie oft? mündlich, schriftlich, oder durch Vorzeigen der von den Schülern verfertigten Arbeiten? | 2

5. hätten Sie etwa Vorschläge in Rücksicht des Lokal's zu machen?

6. worin besteht Ihre vorzügliche Beschäftigung bey der Zeichnungsschule?

Da wir diese Anfragen bloß Pflichtmäßig, und zu unserer nähern Information thun, so werden wir Ew. Wohlgeboren besondern Dank wißen, wenn Sie uns Ihre Antwort so bald, und so kurz, wie möglich, einsenden werden.

Berlin den 13. März 1798.

D. Berger / Hirt / Genelli Die Antwort wird an Hofrath In lateinischer SchriftHirt eingesandt.