An / die Herren Geh: Ober-Baurath Schinkel / und Hofrath Hirt. / Hochwohl- und Wohlgeboren / Hierselbst.

Berlin, den 7ten December 1826.

Ew — übersende ich anliegend sub roto rem: Abschrift eines, von dem Königlichen Ministerio der auswärtigen Angelegenheiten mir mitgetheilten Schreibens des Königlichen Gesandten zu Turin vom 18ten October dieses Jahres nebst deßen Beilage mit dem Ersuchen, Sich gefälligst baldmöglichst darüber äußern zu wollen, ob Ihnen von dem darin beschriebenen Im Antwortschreiben ist von einem "Raphaelischen Gemälde" die Rede, das aber "schwerlich ein Raphael sey". Das Gemälde "Madonna mit Kind und Schleier", 103x129 cm, wurde nicht für das königliche Museum erworben. Die Raffael-Zuschreibung wurde schon früh bezweifelt; gilt heute als Werk eines unbekannten italienischen Künstlers aus dem frühen 16. Jahrhunderts, "seit 1839 offenbar Turin, Galleria Sabauda" (D, S. 672), Abbildung in D, Farbtafel 48.
[Schließen]
Gemälde
, welches der Chevalier de la Marmora zu Turin verkaufen will, vielleicht zufällig etwas Näheres bekannt ist, und Sie hiernach es für rathsam und angemeßen halten, auf deßen Acquisition für das hiesige Museum und eventualiter für welchen Preis, einzugehen.

Berlin, w.[ie] o.[ben]

(Namens Sr Excellenz] [gez.] A[ltenstein]