An des Königlichen Kirchen- u. Ober Schul-/Rath, HEn: Meierotto u. an des Königln: / Hofrath, HEn: Hirt Wohlgeborn.

Euern Wohlgebohrn ist es bekannt, daß des Königs Majestät der Königlichen Academie der Wissenschaften die Direction über hoechst Dero Münz- u. Medaillen-Cabinet übertragen haben. Damit nun dieses Cabinet unter einer Speciellern Aufsicht stehe, selbiges auch gelegentlich genau revidirt werden möge, so haben wir beschlossen, die Inspection über selbiges Ihnen beiden gemeinschaftlich aufzutragen. Wir ersuchen also Ew: Wohlgeborn, diesen Auftrag gefälligst zu übernehmen, sich die Verzeichnisse zur Durchsicht vorlegen zu lassen u. das Cabinet selbst bei Gelegenheit zu revidiren. Wir haben übrigens dem Hn: Prediger Henry die noethige | 2 Anweisung deshalb zugehen lassen.

Berlin den 18ten Mai 1798.

([gez.] Merian, [gez.] Achard, [gez.] Selle, [gez.] Borgstede)

Das Schreiben der Direktion an Jean Henry, Berlin, 18. Mai 1798 (ebd., Bl. 4r):

An / des HErrn Prediger Henry HochEhrwürden
Da des Königs Majestät, wie Ew: HochEhrwürden bekannt seyn wird, das Münz- u. Medaillen, Antiquitäten, Kunst- u. Naturalien-Cabinet der Direction der Academie der W[issenschaften] anvertraut haben; so ist von Uns beschlossen worden, die verschiedenen Branchen dieser Cabinette einer speciellen Aufsicht zu unterwerfen. Wir haben demnach die Mineralische Sammlung der Kunstkammer auf dem Berliner Schloss.
[Schließen]
desselben
der besondern Aufsicht des Herrn Prof: Klaproth übergeben, um die der Academie mit jener zu vereinigen, u. das Cabinet als ein Ganzes zu ordnen. Dem Hn: Geh. Rath Mayer haben wir die Aufsicht über das Pflanzenreich übertragen, dem Hn: Prof: Willdenow das Thierreich, u. dem Hn: Kirchen Rath Meierotto u. Hn: Hofrath Hirt die Aufsicht über die Münzen u. Medaillen. Die General- u. Special-Aufsicht über das Ganze bleibt übrigens nach wie vor Eurer HochEhrwürden, da Unsere Absicht eigentlich nur dahin geht, vorerst das, was die Academie besitzt, mit jenem zu vereinigen, sodann jedes zu ordnen u. dergestalt einzurichten, daß es als ein Ganzes zu betrachten ist. Ew: HochEhrwürden wollen wir also hiemit anweisen, daß, wenn vorgedachte Männer sich, des ihnen gewordenen Auftrags wegen, an Dieselben wenden, Sie mit ihnen die noethigen Verabredungen nehmen u. sodann die zum Zweck führenden Maasregeln treffen können. Berlin den 18ten Mai 1798.
[gez.] Merian [gez.] Achard [gez.] Selle [gez.] Borgstede.