An / Des Königlichen Hofraths Hrn Hirt / Wohlgebohren

Berlin den 12ten Juny 1806

Das unterzeichnete Curatorium der Académie der bildenden Künste und der Bau Académie erwidert dem Hrn Hofrath Hirt, auf deßen Eingabe vom 3ten April dieses Jahres, wie es die darin enthaltene Vorstellung des Entstehens der Bau Académie in ihrer jezigen Art, auf sich beruhen läßt, und es hat dieserhalb nur zu bemerken: daß, nachdem die mancherley darüber von Sachverständigen Männern aller Art angegebenen Ideen geprüft, und der Plan der jetzigen Einrichtung derselben gut gefunden worden, solcher Allerhöchst genehmiget, und es nun bey der Ausführung nur darauf angekommen ist, daß ein jedes Mitglied der Académie, mit Liebe und Eifer für die Sache, das seinige dazu beyzutragen sich angelegen seyn läßt, indem nur von solcher harmonischen Verbindung des Gantzen und seiner Theile, das völlige Gedeihen | 2 eines solchen Instituts zu erwarten ist. Hiermit hat sich der Hr Hofrath Hirt ebenfals, nach der schriftlichen Antwort vom 29ten Juny 1799, sehr zufrieden erklärt, und Sich dazu verbindlich gemacht, und schon bis zum nächsten October haben Dieselben eine gedruckte Schrift zum Leitfaden bey Ihren Vorlesungen zu liefern versprochen, welche aber noch nicht erfolgt ist.

Bald haben auch die Anzeigen der Academischen Direction und nachherigen OberBauDeputation es gezeigt, daß dieselben nicht eigentlich mit Lust und Liebe den Unterricht in der Kritischen Geschichte der Bau Kunst bey der Bau Académie erteilt haben, wie es mit Ihrem Unterrichte bey der Kunst-Académie würcklich der Fall gewesen ist. Der Grund davon | 3 liegt, dem Anscheine nach, wohl daran, daß dieselben die Sache aus einem gantz verschiedenen Gesichtspunct ansehen, und Sich einen gantz andern Plan von einer Bildungs-Anstalt für junge Architecten gebildet haben, als sie nachher zu Stande gekommen ist, indem Sie immerhin auf die Ausbildung eigentlicher gelehrter Bau Meister und Architecten, im höhern Sinne dieses Worts, hingearbeitet haben, und mit der Zuziehung der, nach dem Bedürfniße unseres Staats, mehrenteils erforderlichen gewöhnlichen Land- und WaßerBauBedienten auch Feldmeßer, nicht zufrieden gewesen sind.

Das Curatorium hat, in der Ueberzeugung deßen, und um die allerdings schätzungswerthen Kentniße des Hrn Hofraths Hirt, für die Bau Académie ebenfals zu benutzen, über diese verschiedene Ansicht der Dinge hinweggesehen und die daraus entstandene Disharmonien mit der Academischen Ober | 4 Bau Deputation lieber auf sich beruhen, als die Sache selbst dadurch leiden laßen wollen.

Jezt haben Dieselben, nach Ihrer Eingabe vom 3ten April ejusdem anni erklärt, den bisher gegebenen besondern Unterricht bey der Bau Académie nicht fortsetzen zu wollen, Im Protokoll der Senatssitzung der Akademie der Künste vom 21. Juni 1806 heißt es dazu: "Zufolge des Hohen Rescripts vom 12ten Junius. c. wird der Senat nicht verfehlen, auf die Einrichtung der Vorlesungen des H: Hofrath Hirt und die Zulassung der Eleven der Bau-Academie zu denselben, bey Entwerfung des Prospectus und des Publicandi über den gesamten Unterricht bey der Kunst-Academie mit Rücksicht zu nehmen" (Akademie der Künste, Histor. Archiv, PrAdK 27, Bl. 9).
[Schließen]
wogegen Sie bey der Kunst Académie auch für die Zöglinge der Bau-Académie, die Geschichte der Bau-Kunst, abwechselnd ein um das andere Winterhalbe Jahr, lesen werden.

Das Curatorium beider Academien schäzt eben sosehr Ihre Kentniße, als es von der Nützlichkeit Ihrer Vorlesungen für die Zöglinge der Bau Académie überzeugt ist; es ist aber weit entfernt, und würde es, mit den liberalen Grundsätzen, die in allen Kunst-Angelegenheiten herschen müßen, nicht übereinstimmend halten, Ihnen, wider Ihren Willen, Zuzumuthen, das Collegium bey der Bau Académie fortzusetzen, sondern williget vielmehr | 5 ein, daß Sie davon dispensirt werden, und dagegen Ihren Unterricht bey der KunstAcadémie in der vorgeschlagenen Art Fortsetzen, so daß Sie abwechselnd, einen Winter um den andern, die Geschichte der bildenden Künste und die Geschichte der Bau Kunst, als Haupt Theil derselben, lesen. Daß an diesem auch die Zöglinge der Bau Académie, ohne alles Hinderniß, auf die daselbst erhaltene Matricul, Theil nehmen können, beruhet auf der, unterm 28ten Februar 1800, algemein eingeführten Einrichtung, und sind daher auch beide, sowohl der Senat der KunstAcadémie, als die Academische Ober-Bau Deputation darnach instruirt worden.

Berlin p p

Curatorium der Kunst und Bau Académie.

______________________________________________________________________________________________

In den Akten folgen die Entwurfsschreiben des Kuratoriums an die Akademische Oberbaudeputation sowie an den Senat der Akademie der Künste (ebenda, Bl. 44r-45r):

An / Die Academische Ober Bau-/Deputation.

Es ist, auf den Antrag des Hrn Hofraths Hirt, resolvirt worden, ihn von Lesung des Collegii über die Kritische Geschichte der Bau- | 6Kunst bey der Bau Académie zu dispensiren, und dagegen beschloßen, daß derselbe abwechselnd, einen Winter um den andern, über die Geschichte der bildenden Künste und über die Geschichte der Bau Kunst, als Haupt Theil derselben, bey der KunstAcadémie lesen solle, und daß an diesen Collegien, nach der unterm 28ten Februar 1800 algemein eingeführten Einrichtung, wegen Admission der Zöglinge der Kunst-Académie zu den Collegien der Bau Académie, auch die Zöglinge der Bau Académie, ohne alles Hinderniß, auf die daselbst erhaltene Matricul, Theil nehmen sollen. Der Academischen OberBauDeputation wird daher solches, und daß der Senat der Kunst Académie hiernach Instruirt worden, mit der Anweisung hiermit bekandt gemacht, daß bey der öffentlichen Bekandtmachung der Collegien in dem nächsten und künftigen Winterhalben Jahre, | 7 dem Publico und den Zöglingen ausdrücklich mit bekandt zu machen. Berlin p p Curatorium der Kunst und Bau Académie

An / Den Senat der Académie der / bildenden Künste.

In Simili ut Supra atque ad verbum sollen Dem Senate der Académie der bildenden Künste wird daher solches, mit der Anweisung, hiermit bekandt gemacht, dieses bey Entwerfung des Prospectus und des Publicandi über den gesammten Unterricht bey der Kunst Académie, mit darauf zu bemercken, und auch den Zöglingen ausdrücklich bekandt zu machen. Berlin p p Curatorium der Kunst- und Bau Académie. [gez.] Hardenberg

Das letztere Schreiben in ausgehändigter Fassung in: Akademie der Künste Berlin, Historisches Archiv, Sign.: PrAdK 0013, Bl. 178 / Reg. I - AB 114:

An / den Senat der Académie / der Bildenden Künste.

Es ist, auf den Antrag des Herrn Hofraths Hirt, resolviret worden, ihn von Lesung des Collegii über die Kritische Geschichte der Baukunst bei der Bau-Academie zu dispensiren, und dagegen beschloßen, daß derselbe abwechselnd, einen Winter um den andern, über die Geschichte der bildenden Künste, und über die Geschichte der Baukunst, als Haupttheil derselben, bei der Kunst-Académie lesen solle, und daß an diesen Collegien, nach der unterm 28sten Februar 1800. allgemein eingeführten Einrichtung, wegen Admission der Zöglinge der Kunst-Académie zu den Collegien der Bau-Academie, auch die Zöglinge der Bau-Académie, ohne alles Hinderniß, auf die daselbst erhaltene Matricul, Theil nehmen sollen. Dem Senate der Académie der bildenden Künste wird daher solches, mit der Anweisung hiermit bekannt gemacht, dieses bei Entwerfung des Prospectus und des Publicandi über den gesammten Unterricht bei der Kunst-Académie, mit darauf zu bemerken, und auch den Zöglingen ausdrücklich bekannt zu machen. Berlin, den 12ten Juny, 1806. Curatorium der Königlichen Kunst- u. Bau-Académien. [gez.] Hardenberg