Hochzuehrender Herr Professor!

Vermöge der Vorschrift, die wir vom hochlöblichen In lateinischer SchriftCuratorium der königlichen Kunstakademie zur Revision gesammter Abtheilungen derselben erhalten haben, nehmen wir uns die Freyheit, Ew. Wohlgebornen verschiedene Punkte, Ihr Lehramt betreffend, zur Beantwortung vorzulegen. Ihr bekannter Eifer für das Wohl und die Aufnahme der königlichen Academie ist uns Bürge, daß die Einsendung Ihrer Antwort unsern Wünschen gemäß seyn werde.

Da nun die Lehrstelle in dem theoretischen Unterrichte, in der Alterthumskunde, in der Mythologie, und Völkergeschichte durch zwey Personen besezt ist: so wäre die Frage -

Würden Ew. Wohlgeboren es wohl für gut finden, und zufrieden seyn, daß diese Fächer bestimmt unter beyden Profeßoren getheilt würden, so daß Sie einzig die Mythologie, und die Geschichte besonders der ältern Völker vorrügen; hingegen die theoretischen Theile der Künste selbst, und die Geschichte derselben sowohl bey den ältern als neuern Völkerschaften Ihrem In lateinischer SchriftCollega Hofrat Hirt überließen? oder hätten Sie hierüber andere Vorschläge zu thun? | 2

2. lesen Sie nach eigenen gedrukten, oder ungedrukten Schriften oder andern Lehrbüchern?

3. wie viel Schüler haben Sie gewöhnlich? wie viel iezt? - Sind die Schüler gewißer Klassen verbunden, Ihre Vorlesungen zu hören?

4. haben Sie Bericht über den Fleiß derselben zu erstatten?

6. [sic!] glauben Sie nicht, daß es nüzlich wäre, die eingeschriebenen Schüler dann und wann in den Vorlesungsstunden zu examiniren?

7. wieviel Stunden, und zu welchen Stunden lesen Sie in der Woche? Wie lange würden Sie wohl nach den No 1. vorgeschlagenen Fächern brauchen, um den In lateinischer SchriftCursus derselben zu vollenden?

8. hätten Sie wohl Vorschläge in Rücksicht des In lateinischer SchriftLokal's, oder sonst zu machen?

9. Wie ist der Zustand der Akademischen Bibliotek? - welche Bücher, Kupferwerke hätten Sie vorzuschlagen, welche als wesentlich nöthig vor andern nach und nach angeschaft würden? -

Da wir diese Anfrage bloß zu unserer Pflichtmäßigen und nähern Information thun, so dürfen Sie sich im voraus unseres besondern Dankes versichert halten, wenn Sie sobald, und kurz wie möglich die Antwort an In lateinischer SchriftHofrath Hirt einsenden werden.

Berlin den 6ten März -98

D. Berger / Hirt / Genelli