Das Siehe die Erläuterung im vorangehenden Schreiben.
[Schließen]
In lateinischer SchriftRaphaelische Gemälde
des Herrn Ritters Della Marmora in In lateinischer SchriftTurin bleibt nach der Dem Kaufangebot lag ein Exposé bei, "das die noble Provenienz erläuterte und die Restaurierung durch den [...] Maler Giuseppe Molteni in Mailand erwähnte. Schließlich folgte die Frage nach dem Meister [...]. Das Gemälde wäre in Mailand 'jugé de la seconde manière de Raphael; à Turin M. Bucheron, dessinateur du Roi et M. l'abbé Incisa amateur sont du même avis; tandisqu'un autre grand connaisseur, Mgr. Mossi et plusieurs peintres le croient de Leonardo; enfin beaucoup d'autres personnes supposent qu'il ait été dessiné par Raphael et achevé par Gaudenzio Ferrari, élève connu lui de Pierre Perugino, et qu'il a laissé travailler avec lui aux loges du Vatican. L'on fesait grand cas à Paris à l'époque que tous nos chef-d'œuvres y étaient réunis, d'un tableau de ce peintre'" (zitiert nach D, S. 281).
[Schließen]
eigenen Beschreibung von Seite des Besitzers
sehr problematisch, das ist: daß das Bild schwerlich ein In lateinischer SchriftRaphael sey.

Uns ist übrigens nichts näheres über ein solches Gemälde bekannt; und wir glauben kaum, daß es der Mühe lohne, sich auf eine nähere Unterhandlung hierwegen einzulaßen. Nur in dem Falle, daß der Besitzer sich dazu verstehen sollte, das Bild auf eigene Kosten anhero zu senden, würde sich beurtheilen laßen, inwiefern dasselbe für das Königliche In lateinischer SchriftMuseum annehmlich, und um welchen Preis es zu erstehen seyn möchte.

In lateinischer SchriftBerlin den 16ten In lateinischer SchriftDecember 1826.

[gez.] Schinkel. [gez.] Hirt