An / des Koeniglichen wirklich Geheimen Staats / Minister, Minister der Geistlichen, / Unterrichts und Medizinal Angelegen-/heiten pp / Herrn Freyherrn von Altenstein / Excellenz

Wir würden uns schon längst die Freiheit genommen haben, Euer Excellenz über den Fortgang des Restaurationsgeschäft, seitdem die Herrn In lateinischer SchriftSchlesinger und In lateinischer SchriftKoester demselben vorstehen, zu berichten, wenn wir uns nicht erst vollständig hätten überzeugen wollen, in wie fern dieselben dem Rufe ausgezeichneter Geschicklichkeit, welcher ihnen voranging, wirklich entsprechen mögten. Darüber zu urtheilen sehen wir uns nunmehr, da die Herrn seit der Mitte des Monats In lateinischer SchriftMaertz, also ein Vierteljahr, in Arbeit sind, hinlänglich in den Stand gesetzt, und es gereicht uns zur großen Freude versichern zu koennen, daß die beiden Herrn in der so schwierigen und complicirten Kunst, Gemaelde zu restauriren, von den mechanischen Theilen derselben, als des Ausstopfens an Orten, wo die Farbe fehlt, des Niederlegens von Farbentheilen, welche sich gehoben haben u.s.w. bis zu den des eigentlichen Putzens und Malens, welche die ganze Aufmerksamkeit und Geschicklichkeit des Künstlers in Anspruch nehmen, sich eine so reiche Masse von Erfahrungen gesammelt haben, daß sie auch den mißlichsten und seltensten Aufgaben völlig gewachsen, und zu einem förmlichen, sicher begründeten System der Restaurationskunst gelangt sind. Um gänzlich in Erfahrung zu bringen, ob sie vielleicht für Bilder einer Zeit und einer Schule mehr Geschick zeigen mögten, als für die einer anderen, haben wir ihnen in der ersten Zeit absichtlich Bilder aus den verschiedensten Epochen | 2 aller italiänischen Schulen, so wie aus der niederländischen und deutschen anvertraut, wobei wir dann aber durchaus gefunden haben, daß ein jedes Bild, es sei von welcher Art es wolle, in der ihm eigenthümlichen Weise mit gleichem Geschick, mit gleicher Liebe und mit gleich rühmlicher Gewißenhaftigkeit behandelt worden ist.

Um nun zufolge des, von Euer Excellenz schon gut geheißenen, Planes, allmählig eine Schule für Restauration zu bilden, haben wir folgende jüngere Leute, bei deren Wahl wir eben selbst auf die Zuverläßigkeit ihres Characters, als auf ihre Anstelligkeit gesehen haben, einstweilen mit 1½ reichsthaler Diäten pro Tag unter der Leitung der erwähnten Herrn auf dem Attelier in dem Akademiegebäude beschäftigt.
1) den Maler In lateinischer SchriftCarl Waagen seit dem 27ten In lateinischer SchriftMaerz
2) den Maler In lateinischer SchriftPellissier seit dem 17ten In lateinischer SchriftMay
3) den angehenden Maler In lateinischer SchriftKromayer seit dem 1ten In lateinischer SchriftJuny
Nachdem dieselben bei den mehr mechanischen Theilen der Restauration die gehoerige Genauigkeit und Ausdauer bewiesen, werden ihnen mit der nöthigen Vorsicht allmählig schwierigere Geschäfte anvertraut, bis sie endlich, wenn gleich nur sehr langsam bis zu dem Schwierigsten, der Arbeit mit dem Pinsel gelangen. Auf diese Weise wird der Fortgang des Geschäfts ungemein erleichtert und befoerdert, denn indem wir schon jezt so weit sind, daß, während die Herrn In lateinischer SchriftPellissier und In lateinischer SchriftKromayer die untergeordneten Arbeiten verrichten, | 3 dem Herrn In lateinischer SchriftWaagen nach und nach das Geschäft des eigentlichen Putzens übertragen werden kann, sind die Herrn In lateinischer SchriftSchlesinger und In lateinischer SchriftKoester im Stande, sich fast ausschließlich mit dem Malen zu beschäftigen, so daß nicht allein in Rücksicht der Qualitaet, sonder auch - was bei der großen Anzahl der vorhandenen Bilder uns nicht minder wichtig sein kann - in Rücksicht der Quantitaet fortan sehr erfreuliche Resultate zu erwarten stehen.

Da uns nun alles daran gelegen sein muß, den jezt endlich so wohlbegründeten Fortgang des Restaurationsgeschäfts uns dauernd zu erhalten, erlauben wir uns, noch schließlich die gehorsamste Bitte an Euer Excellenz, daß Hoechstdieselben noch einige Zeit bevor der halbjährige Contract mit den Herrn In lateinischer SchriftIn lateinischer SchriftSchlesinger und In lateinischer SchriftIn lateinischer SchriftKoester zu Ende gehet, welches um die Mitte des In lateinischer SchriftIn lateinischer SchriftSeptember der Fall ist, gnädigst für die erforderlichen Mittel Sorge tragen moegten, um mit denselben eine neue Stipulation eingehen zu koennen.

Berlin den 24ten Juny 1824.

[gez.] Schinkel. [gez.] Hirt