An / die Herren Geheimen Ober Bau-Rath Schin-/kel und Hofrath Hirt / Hochwohl- und Wohlgeboren /Hier.

Berlin, den 28ten October 1827.

Der Kunsthändler Müller hierselbst hat sich abermals an Seine Majestät den König wegen des Ankaufs der, bereits in dem Rescripte vom 20ten Juny dieses Jahres gedachten Nach D hatte Müller wiederholt dem König Gemäldeangebote unterbreitet, zuletzt Tizian und Raffael.
[Schließen]
Gemälde
gewandt, und in seiner diesfälligen Immediat-Eingabe unter andern angeführt, wie der Dr. Waagen ihn die Versicherung gegeben habe, "daß die in Rede stehenden Gemälde bestimmt für das Museum angekauft werden müßten, indem solche von großer Seltenheit und Schönheit, und von den Meistern, welche selbige angefertigt, in den Königlichen Sammlungen Mangel wäre".

Zugleich hat der p Müller um einen Vorschuß von 800. Rthlrn gebeten, um dagegen noch fünf andere schätzbare Gemälde in Empfang nehmen zu können.

Ew — ersuche ich, mir Ihre Meinung über diese Angelegenheit baldgefälligst mitzutheilen.

Berlin, w.[ie] o.[ben]

(Namens Sr Excellenz) [gez.] A[ltenstein]