Bekanntlich hat Herr de la Hante, Vetter der Madame Spontini, seit Jahren einige Gemälde in der königlichen Akademie (jezt im Magazin auf der Universität) stehen laßen. Vor einiger Zeit meldete nun Madame Spontini, diese Gemälde zurückziehen zu wollen, doch mit der Anfrage: ob man vielleicht einige dieser Gemälde hier für das königliche Museum zurückbehalten möchte? -

Unsere Antwort war: daß darunter allerdings Einiges Vorzügliches sey, worunter wir den Perugino, den Baldassar Peruzzi, und den Guercino nannten, und worüber Mad. Spontini bey einem hohen Ministerio anfragen möchte, zugleich mit Angabe der Preise für jedes dieser drey Gemälde ins besondere.

Mad. Spontini hat seitdem an ihren Verwandten deshalb geschrieben, und darüber Antwort in der Beylage erhalten, welche Sie uns zusandte, damit wir selbst hierwegen bey dem hohen Ministerio einkommen möchten.

Diesem Zufolge geben wir unser Gutachten dahin ab: daß zwar alle drey obgenannten Gemälde gut sind; doch aber, was den Preis für den Peruzzi und den Guercino betrift, derselbe uns zu hoch scheint, und es eben auch ein großer Verlust ist, diese beiden Gemälde wieder von Berlin | 2 scheiden zu laßen. - Nur der Perugino ist eines von jenen ausgezeichneten Gemälden, welches eine vorzügliche Zierde des königlichen Museum machen würde. Auch hatte der hochseelige Staatskanzler einen großen Werth auf dieses Gemälde gelegt, und eine große Vorneigung zur Acquisition desselben für das königliche Museum gezeigt. Der Preis ist allerdings nicht unbeträchtlich, aber für ein so schönes Bild nicht zu viel; und wahrscheinlich würde man es für 18000 Franken erlaßen.

Die Notizen, die H. de la Hante in dem Briefe giebt, scheinen nicht unintereßant und besonders verdient bemerkt zu werden, daß die englische Regierung, der es mit der Bildung einer Nationalgallerie ernst zu seyn scheint, allerdings den Markt guter Gemälde sehr vertheuern wird.

Wir können daher nicht umhin, den Weder der Perugino noch andere Gemälde aus der Sammlung Delahante wurden für das Berliner Museum angekauft; vgl. Skwirblies, wie D, S. 342 f.
[Schließen]
Ankauf
des Perugino in's besondere auf's angelegendste zu empfehlen, und darüber bald möglichst Antwort zu erbitten.

Berlin den 24 Juny 1824.

[gez.] Schinkel [gez.] Hirt.