Für die gnädigen Zuschriften Ew. Excellenz, die eine vom 8ten und die andere Schreiben bislang nicht bekannt.
[Schließen]
vom 12ten Julius
danken die Commissarien ganz gehorsamst.

Durch die erste ersehen wir, daß Ew. Excellenz, zufrieden mit der iezigen Einrichtung und dem guten Fortgange des Restaurationswesens, die Fortsezung hievon wünschen, und uns deswegen aufgeben: das weitere hierwegen mit den Herrn Schlesinger u. Koester zu besprechen. Dies zu thun werden wir Von anderer Hand unterstrichen und mit der Randbemerkung "nur recht bald!" versehen.
[Schließen]
nicht verabsäumen
, und davon das Resultat zur Zeit an Ew. Excellenz zur Genehmigung gehorsamst einreichen.

Durch die zweyte sehen wir mit Vergnügen daß zur Fortsezung der Restauration wieder 3000 reichstaler überwiesen sind.

Nachschriftlich danken die Commissarien für die gnädige Mittheilung, daß dem Professor Levezow ein Jahresgehalt von 750 reichstaler aus dem Fond der Einrichtung des königlichen Museums zugestanden ist. Dieser wackere Gelehrte verdient solches in jeder Hinsicht.

Berlin den 20ten Julius 1824.

Hirt.